Brathähnchen aus dem Römertopf
Geflügel

Brathähnchen aus dem Römertopf

Brathähnchen aus dem Römertopf ist ein in die Jahre gekommenes Gericht, was in der letzten Zeit eine Renaissance erlebt. Der Römertopf war in den 70’ern mal „die neue Art zu kochen“. Inzwischen ist er weitestgehend in Vergessenheit geraten. Vollkommen zu Unrecht, wie ich finde, und wie dieses Rezept zeigt.

Wenn Du keinen Römertopf hast, nimm einen Bräter. Ansonsten offen im Ofen geht das auch, dann auf jeden Fall eine Schale unter das Hähnchen im Ofen stellen, die immer mit Flüssigkeit gefüllt ist.

Das Hähnchen wird frisch beim Metzger (MdV) gekauft. Bitte keine TK-Ware!

Zutaten

1 Brathähnchen
3 EL Öl, (Olivenöl)
1 TL Paprikapulver, edelsüß
Salz, Pfeffer, bunt, frisch gemahlen
1 Spritzer Zitronensaft, (frisch)
6 Zwiebeln
2-3 Knoblauchzehen
Petersilie

Zubereitung

Den Römertopf mindestens 40 min vollständig bedeckt wässern.

Das frische Hähnchen innen und außen waschen und trocken tupfen.

Ich lasse anschließend immer 1,5 l kochendes Wasser in der Spüle ablaufen und begieße damit auch alle im Zusammenhang mit dem Geflügelfleisch benutzten Geräte, um etwaige Keime zu beseitigen. Manche mögen das für überflüssig halten. Jedoch sehe ich die Hygiene beim Kochen als das oberste Gebot an.

In einer kleinen Schüssel das Öl mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Zitronensaft verrühren. 2-3 Teelöffel von der Marinade beiseite stellen und das Hähnchen innen und außen mit der Mischung einpinseln. Mindestens 30 min ruhen lassen, dabei wenden. Idealerweise in einer großen Plastiktüte (Einfrierbeutel), die verschlossen ist. Zum einen wird verhindert, dass sich Keime im Kühlschrank verteilen, zum anderen ist eine gute Benetzung des Huhns mit dem Ölgemisch gewährleistet.

Die geschälten und halbierten Zwiebeln auf den Boden des Römertopfes legen.

Zwiebel- und Knoblauchhälften sowie die Petersilie (mit Stengel) vor dem Backen in das Innere des Hähnchens geben.

Das Hähnchen mit der Brustseite nach unten darauf legen, den Deckel aufsetzen.

Im kalten Ofen auf die mittlere Schiene schieben und den Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze einstellen.

Nach ca. 50-60 min (je nach Größe des Hähnchens) den Deckel abnehmen, die restliche Marinade auf der oberen Hähnchenhälfte verteilen, das Rost auf eine höhere Stufe schieben und weitere 10-15 min backen. Das Hähnchen wenden und eingepinselt nochmal 10-15 min brutzeln lassen.

Durch die Wässerung des Römertopfs ist eine zusätzliche Flüssigkeitszugabe nicht notwendig. Der Römertopf gibt genügend Feuchtigkeit ab, so dass das Hähnchen zart wird. Durch das erneute Einpinseln und die letzten 20-30 min ohne Deckel wird die Haut  knusprig.

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Der Ofen bleibt sauber, das Hähnchen trocknet nicht aus und kommt saftig und würzig-knuspriger Haut aus dem Römertopf.

Zum Brathähnchen aus dem Römertopf gibt es Pommes Frites, Baguette und Krautsalat.

Fragen und Anregungen bitte an: chefkoch@mein-kochplatz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #brathähnchen #hähnchen #römertopf #hähnchenausdemrömertopf

 

Lecker Wirtz schwarz weiss

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.