Meerrettich

Meerrettich der größere, mer altdeutsches Wort, Rettich, wird in Österreich auch als Kren bezeichnet. Er ist seit der Antike bekannt und stammt aus Osteuropa.

Verwendung findet die bis zu 60 cm lange Wurzel, die nach dem Säubern geraspelt wird. Die unbearbeitet nahezu geruchlose Wurzel bekommt erst durch das reiben ihre Schärfe. Vor der Einführung des Pfeffers, war Meerrettich neben Senf, lange Zeit das einzige Mittel, um Speisen Schärfe zu verleihen.

Um die Schärfe etwas zu reduzieren wird Meerrettich häufig mit Sahne vermischt, als Sahne-Meerrettich verwendet.

Verwendung

Sellerie-Meerrettich-rote-Bete-Hummus

Fragen und Anregungen bitte an: chefkoch@mein-kochplatz.de

Print Friendly, PDF & Email