Cacik

Tzatziki, wer liebt es nicht. Egal ob mit oder ohne Gurke mit Quark oder Joghurt, viel oder wenig Knoblauch, es gibt unzählige Variationen davon. Kaum eine Grillparty oder ein Gartenfest ohne Tzatziki.

Meine bevorzugte Variante:

1 Salatgurke
400 g fester Joghurt
200 g Quark
30 ml (kretisches) Olivenöl
20 ml Essig
5 Knoblauchzehen (weniger geht auch, je nach Geschmack)
Dill, idealerweise frisch
Salz, wer mag auch weißen Pfeffer

Die Salatgurke wasche ich gründlich, da ich sie mit Schale nutzen möchte, und halbiere sie der Länge nach. Mit einem Teelöffel entferne ich die Kerne. Hier ist viel Wasser und wenig Geschmack, zudem gibt es Menschen, die mit den Gurkenkernen nicht zurecht kommen. (Tipp für alle die Probleme mit Gurken haben: Kerne entfernen!)

Gerührt und nicht gemixt

Nun raspele ich die Gurke grob auf einer Küchenraspel und gebe die kleingeraspelte Gurke auf ein Küchensieb zum abtropfen. In der Zwischenzeit verrühre ich die restlichen Zutaten mit einem Löffel (keinesfalls mit einer Küchenmaschine!) und gebe am Ende die Gurkenraspel hinzu. Salz und Pfeffer nach belieben.

Den Dill empfehle ich allen mal zum ausprobieren.

Für 2 h Stunden in den Kühlschrank, auch in den nächsten beiden Tagen schmeckt das Tzatziki hervorragend zu Kartoffeln, mediterranem Gemüse, Baguette oder gegrilltem Fleisch.

Alternativ, insbesondere zu Köfte oder Icli Köfte – Kibbeh und anderen türkischen Rezepten kann man Cacik mit Minze machen.

Weitere Ideen und Anregungen für Dips, Pesto, Brotaufstrich und Chutney findest Du unter dem Link.

Fragen und Anregungen bitte an: chefkoch@mein-kochplatz.de

Gutes Gelingen beim Kochlöffel Schwingen!

#leckerwirtz #leckerwirds #meinkochplatz #tzatziki

 

Lecker Wirtz schwarz weiss

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.